Elfenhäuschen als Adventskalender gestalten

Auch wenn uns über Mittag die spanische Sonne weiterhin durchwärmt, spüren wir doch immer mehr die kalte Jahreszeit um uns herum Gestalt annehmen. Es ist also auch für uns nun soweit, sich langsam den Ritualen zur Adventszeit zu widmen.

Gebrannte Mandeln haben wir aufgrund der Mandelfülle schon zwei mal gemacht und solange wir uns an einem so gemütlichen Ort mit sämtlichem Komfort wie Küche und Backofen aufhalten, wird bald sicherlich auch das Plätzchen backen hinzu kommen.

Bis es soweit ist, bereiten wir einen wunderbaren Zufluchtsort für unsere Weihnachtselfen vor. Die müssen ja schließlich irgendwo einkehren können, wenn die Adventszeit beginnt, oder? Wo wir doch momentan kein festes Heim unser eigen nennen, sollen wenigstens die fleißgen Weihnachtsgeistlein ein passendes Zuhause bei uns vorfinden.

Im Garten habe ich den niedlichen Rohbau entdeckt. Er stand in einer verlassenen Ecke unbeachtet herum.

Also nahm ich das Haus kurzerhand mit rein und bot meinem Kleinen an, es mit grüner und roter Farbe anzumalen. Wenn es nach dem jungen Künstler gegangen wäre, wäre es wohl von oben bis unten, von vorne bis hinten komplett rot geworden.

Ein klein wenig habe ich ihn dazu überredet, noch ein bisschen Holzoptik übrig zu lassen. Vielleicht, so meinte ich, gefällt es den Elflein ja auch ganz gut, wenn noch ein wenig vom Naturmaterial Holz zu sehen ist. So durften die beiden Pfeiler unbemalt bleiben.

Auch für die weitere Deko nahmen wir Naturmaterialien. G entschied mit mir gemeinsam, wo wir die Muscheln und Schneckenhäuser ankleben sollen.

 

Und für ein wenig Waldverbundenheit sammelten wir beim Spazierengehen in den nahe gelegenen Hügeln noch eine Menge Zweige ein.

Die liebe V hatte uns außerdem vor ihrer Abreise noch einen kleinen Mandelschalen-Anhänger geschenkt und gemeinsam mit dem roten Folienstern, den der Opa im letzten Jahr gebastelt hatte, ist die Verzierung perfekt!

So weit, so gut. Was G noch nicht weiß: Dass die Elfen selbst bei ihrer Ankunft auch noch einen kleinen Beitrag zur Dekoration mitbringen und damit dem Häuschen einen zauberhaften Glanz verleihen werden.

Leider wird es wohl nicht ein so schöner interaktiver Adventskalender wie in den Vorjahren. Es wird diesmal bei einer Nascherei im Elfensäckchen bleiben, aber ich bin mir sicher, wenn wir erstmal irgendwo angekommen sind und uns niedergelassen haben, fallen mir auch wieder andere schöne Dinge für den Elfenkalender ein.

Hoffentlich kommen sie auch pünktlich an, die lieben kleinen Elflein…

Schreibe einen Kommentar

*