Waldkindergarten – unsere Ausrüstung

Im letzten Beitrag habe ich es ja schon nebenbei erwähnt: Bald geht es hier los mit einem neuen Lebensabschnitt für uns alle. Allen voran natürlich für den Sohnemann, denn der geht ab Ende September den Vormittag über in die hiesige Waldgruppe des städtischen Kindergartens.

Auf unserer gesamten Reise hatten wir uns schon so daran gewöhnt, dass unser Kind viel, sehr viel Natur tanken und fast täglich in seinen endlosen Spielerfahrungen in Wäldern und Wiesen versinken konnte. Beim Verlassen des Nomadenlebens befürchtete ich einen sehr rapiden Einbruch unserer Möglichkeiten, ihm im Alltag das Spielen und Lernen in solch natürlichen Lebensräumen zu ermöglichen.

Doch wir hatten echt Glück: Wir haben unseren neuen Lebensmittelpunkt in ein mittelgroßes Dorf mit reichlich unbebauten Flächen ringsherum verlegt und als Sahnehäubchen konnten wir tatsächlich den letzten freien Platz im Waldkindergarten ergattern. Darüber sind wir mehr als froh.

Denn so kann G auch weiterhin jeden Tag mehrere Stunden in seiner „artgerechten“ Umgebung, nämlich in der Natur verbringen. Und ein weiterer Vorteil für mich: Ich habe kein schlechtes Gewissen zu befürchten, falls ich mich nachmittags mal nicht aufraffen kann, in Regen oder Schnee mit ihm rauszugehen. Denn er hat dann ja schon genug Draußenzeit im Kindergarten getankt.

Na, und wer im Herbst und darauf folgenden Winter wetterfest gekleidet in sein großes Wald-Abenteuer starten soll –und wer der Anzahl gegessener Nudelportionen zufolge gerade voll im Wachstumsschub steckt – der braucht nunmal eine neue, passende Garderobe.

Das Ideal, dem ich nacheifere, wenn ich der Meinung bin, wirklich etwas Neues anschaffen zu müssen, ist der folgende Ablauf:

1. Gibt es dieses Teil bereits gebraucht in meiner Region? (Flohmarkt, Second Hand Shop, Kleinanzeigen)

2. Wenn nicht: Gibt es das Teil gebraucht online zu bestellen (und habe ich einen positiven Eindruck von den Bildern und von dem Verkaufskontakt)?

3. Wenn schon neu kaufen: Gibt es einen möglichst ökologisch, nachhaltig etc. akzeptablen Anbieter (lokal oder online), der das Produkt anbietet?

So habe ich es also auch dieses Mal gemacht und damit kam für G jetzt diese Ausstattung zusammen:

 

Noch passend aus dem letzten Jahr vorhanden:
  • 1 Regenjacke mit einsetzbarer Innenjacke
  • 1 selbst genähte Mütze und Schal
  • 2 lange Wolle-Seide-Unterhosen
  • 1 ungefütterte Matschhose mit Latz
Persönliche Abholung via Kleinanzeigen / Second-Hand-Laden:
  • 5 dünne Longsleeve Hemden
  • 8 Paar Kniestrümpfe
  • 1 ungefütterte Matschhose ohne Latz
  • 1 Regenhut
2. Hand Kleinanzeigen online bestellt:
  • 4 robuste Trekkinghosen (eine davon gefüttert)
  • 2 gefütterte Matschhosen
  • 1 Paar gefütterte Gummistiefel
  • 2 Paar Trekkingschuhe
  • 1 Rucksack mit Sitzkissen
  • 2 Paar Handschuhe (1x Fäustlinge, 1x Fingerlinge)

Neuware vom Naturversand:
  • 8 Unterhosen
  • 2 Pullover
  • 3 festere Longsleeve Hemden
  • 5 Wolle-Seide-Langarmhemden
  • 1 isolierte Edelstahlflasche mit Sportsauger
  • 1 Edelstahl Brotbox mit Bügelverschluss

Oh je. Echt viele Sachen, oder kommt mir das nur so vor? Bin ich über das Ziel hinaus geschossen? Dem Kaufrausch zum Opfer gefallen? Ich hoffe: nicht zu sehr. Vielleicht hilft G diese gute Ausrüstung ein wenig dabei, sich auch bei Wind und Wetter an die neue Situation in der fremden Kindergruppe zu gewöhnen.

Der Countdown läuft also: Nur noch zwei Wochen, dann geht’s los mit unserem kleinen Waldjungen. Ich bin schon ordentlich neugierig, wie G sich verhalten wird und was diesmal anders sein wird als bei seiner Eingewöhnung in den Kinderladen vor drei Jahren. Heute ist er so viel größer und weiter, die Waldumgebung hoffentlich ideal für seinen Entdeckerdrang und sein Bedürfnis nach Gleichaltrigenkontakt auch viel drängender als damals.

Hoffentlich sind das gute Voraussetzungen für den zweiten Start in Sachen Fremdbetreuung

 

Links:

Bundesverband der Natur- und Waldkindergärten Deutschland e.V.

Kindergartenpädagogik – Die Bedeutung von Naturerleben für Kinder

Natur: die beste Gesundheitsschule

 

 

Schreibe einen Kommentar

*