Zauberkugeln filzen

Seid ihr vielleicht noch auf der Suche nach einer schönen adventlichen Aktivität mit euren (mittelkleinen) Kindern? Dann habe ich heute etwas Schönes für euch: Zauberkugeln filzen. Dazu braucht ihr eigentlich nur eine Handvoll an Dingen und schon kann es los gehen, aber Obacht! Es wird nass und glitschig – viel Spaß!

Ihr braucht für diese hübschen Mitbringsel vor allem eins:

  • Filzwolle, am besten in verschiedenen Farben
  • einen schönen selbst gefundenen Stein / eine große Murmel / einen Glasstein

Bereit legen solltet ihr euch außerdem:

    • eine Schüssel mit lauwarmem Wasser
    • ein Stück Seife
    • Essig
    • 1-2 Handtücher

Zum Aufschneiden nach dem Trocknen braucht es dann noch

  • ein scharfes Messer
  • eine spitze Schere

In meiner Anleitung zu umfilzten Kastanien findet ihr die passenden Tipps für diese Art des Nassfilzens. Mit Sicherheit hilft euch auch dieses tolle Video weiter, wenn ihr Filzanfänger seid.


Im Wesentlichen geht es darum, den Gegenstand (Stein / Murmel) mit mehreren Lagen bunter Filzwolle zu umwickeln und dieses Gebilde anschließend so lange mit Seifenlauge in den Händen und auf der Unterlage zu rollen, bis eine richtig feste Kugel entsteht.

Wenn die Kugeln schön durchgetrocknet sind (24-48 Stunden auf der Heizung), schneidet ihr als Erwachsene mit einem großen, scharfen Messer einen ordentlichen Schlitz hinein. Mit der Schere wird dann noch ein wenig nachgebessert, bis das Innere gut sichtbar zum Vorschein kommt.

Diese Kugeln sind gerade jetzt in der Weihnachtszeit ein schönes Gastgeschenk für Freunde oder die Familie. Oder ihr nutzt sie zur Dekoration eures eigenen Zuhauses und erfreut euch ganz einfach selbst immer wieder aufs Neue an dem bezaubernden Anblick.

Schreibe einen Kommentar

*