Werden wir jetzt WWOOFer?!

Wir sind inzwischen wieder einigermaßen hergestellt, so dass wir uns langsam Gedanken darüber machen, wie es jetzt kurzfristig mit uns weiter gehen soll. Mittelfristig wollen wir nämlich mit unserer Gemeinschaftssuche kombiniert mit Stellensuche für T in Deutschland weiter machen. Langfristig wollen wir uns nach wie vor in einem passenden Projekt niederlassen und echte Wurzeln als Familie schlagen.

Aber da es zur Zeit noch zu winterlich für die mittelfristige Planung ist, brauchen wir hier in Spanien erstmal eine Lösung für unsere unmittelbare Zukunft.

Nach ein paar Tagen als Kernfamilie hatten wir uns soweit wieder gesammelt, dass wir gerne einen neuen Versuch in Sachen Gemeinschafts(be)suche starten wollten.

Los Portales hatten wir als erstes angefragt, denn die Website machte einen wirklich vielversprechenden Eindruck. So sieht mein Ursprungstraum vom Selbstversorgertum aus. Seufz. Die Gastpreise sind aber leider viel zu teuer für unsere Möglichkeiten und Gasthelfer_*innenplätze gibt es derzeit keine. Die wären auch noch teuer, aber vielleicht für eine Woche machbar gewesen. Die Kommunikation hat mich auch eher demotiviert. Da winkt das ganz normal kapitalistische System: Geld gegen Leistung, der Gast als Kunde. Genau diesen Umgang wollen wir ja nun gerade nicht.

Von der Truppe von Sunseed kam bislang zwar noch keine Reaktion auf unsere Anfrage, aber die Website lässt auch eher auf feste Finanzkonditionen schließen. Doch wir warten noch ein paar Tage ab, bis es wirklich offiziell ist.

Wirklich schade, dass für unsereins (freundlich, arbeitswillig, unabhängig, aufgeschlossen, auf der Suche nach neuen Wegen) kein niedrigschwelligeres Zueinanderfinden mit den etablierteren Projekten hinzukriegen ist!? Dasselbe Problem hatten wir ja in Deutschland auch schon von Anfang an. Irgendwie hatte ich die naive Vorstellung, dass es im Süden doch etwas unkomplizierter gehen müsste.

Wir recherchieren alternativ gerade in dem unendlich erscheinenden Angebot von WWOOFer-Stellen bei HelpX und Co. Ich bin total erschlagen von den Listen, aber mein Mann sucht sich mit Geduld und Ausdauer durch die Anzeigen. Ein paar Wochen wollen wir auf jeden Fall noch in Spanien bleiben. Und wenn wir schon keine „richtige“ Community sehen können (das Thema scheint sich weiter durchzuziehen), dann klappt es vielleicht nochmal mit etwas kleineren Projekten? Verlockender als Urlaub auf dem Campingplatz ist das allemal für uns! Wir wollen schließlich

  • in Kontakt und Austausch mit aufgeschlossenen Menschen kommen
  • unsere Arbeitskraft für sinnvolle Zwecke einbringen, so viel wir das als kleine Familie eben können
  • einen gemeinsamen Alltag mit Gleichgesinnten leben, die Mahlzeiten teilen und wir sind offen für jede Art gegenseitiger Bereicherung

Bis es so weit ist, machen wir das beste aus vollen Campingplätzen, Aprilwetter und kindlichem Lagerkoller und harren stoisch der Dinge, die da kommen.

 

Schreibe einen Kommentar

*