DIY: Weihnachtsdeko aus Salzteig

Am letzten Montag haben wir unseren Kreativ-Nachmittag gemütlich mit ein bisschen vorweihnachtlichem Rumkneten verbracht. Die Elfen haben uns den tollen Tip gegeben und G war gleich Feuer und Flamme. Aber seht selbst.

Eines unserer absoluten Lieblingsbücher ist zur Zeit das vom kleinen Zwerg. Und G hat es die Geschichte besonders angetan, in der dem kleinen Zwerg die Plätzchen anbrennen und er daraus dann Weihnachtsdeko macht.

Ganz arg lustig findet er den Ausdruck „das Töpfchen mit Goldfarbe“
Das passt für ihn nicht zusammen, denn das „Töpfchen“ ist ja schließlich was völlig anderes *haha*

Ich habe mir zwar nicht die Mühe gemacht, guten Plätzchenteig anbrennen zu lassen, aber statt dessen gab es feinen Salzteig zum Kneten und Formen.

Man nehme:

  • 1 Teil Salz
  • 2 Teile Mehl
  • einen Schuß Speiseöl

und verknete das ganze mit knapp 1 Teil Wasser, bis ein geschmeidiger, nicht zu klebriger Teig entsteht.

Die meisten Teile werden wir wahrscheinlich in den nächsten Tagen bunt anmalen und dann aufhängen. Aber ein paar Sterne, Bäumchen und Männlein werden bestimmt an liebe Freunde verschenkt.

Nach dem entspannten Beisammensein haben wir aufgeräumt und sauber gemacht. Ich lege immer mehr Wert darauf, dass G seinen Arbeitsplatz auch wieder ordentlich verlässt, auch wenn ich zugeben muss, dass ich ihm insgesamt schon noch viel hinterher räume.
Aber nach und nach möchte ich nun diese Regel auch für ihn etablieren: Erst wird aufgeräumt, dann können wir etwas Neues anfangen.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut das Kindlein hören kann, wenn ich frühzeitig und klar kommuniziere, was ich gerne von ihm möchte! Ich glaube, das ist einen eigenen Post wert, wenn ich so darüber nachdenke.

Und wie vertreibt Ihr Euch die grauen Nachmittage in diesem Jahr?

Schreibe einen Kommentar

*