Individuelle Buchhülle selbst nähen

Seit einem halben Jahr nähe ich nun, was das Zeug hält. Und mittlerweile habe ich mich so hinein gefuchst, dass tatsächlich Dinge unter meinen Händen entstehen, die genau zu meinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen passen. Ein Beispiel dafür ist diese Buchhülle mit passender Stifterolle zum Einstecken.

Nachdem mein Monat des Konsumverzichtes beendet war, habe ich mir im Mai doch wieder etwas Neues angeschafft. Es handelt sich um ein hochwertiges Notizbuch, in dem ich alle meine Aufgaben und Termine festhalten möchte. Die Idee ist nicht neu und heißt Bullet Journal. Und da dieses Buch viel benutzt und herumgeschleppt wird, habe ich eine Hülle dafür angefertigt.

Bucheinband01

Für ein Buch wie meines mit den Maßen 30,0 x 21,5 x 2,5 cm habe ich folgende Stoffteile zurecht geschnitten:

Innenstoff 49,0 x 33,0 cm
Außenstoff 49,0 x 33,0 cm

Für die inneren Fächer:
2 Teile á 42,0 x 33,0 cm
und einmal 30,0 x 33,0 cm

Für das Außenfach (Stifte)
42,0 x 33,0 cm

Bucheinband02

Zuerst werden alle Stoffteile für die Innen- und Außenfächer in der Mitte links auf links gefaltet (rechte Stoffseite ist außen) und in Form gebügelt. (Die Bügelfalte ist bei allen Teilen 33 cm lang). Das Außenfach kann dann direkt schon auf die rechte Stoffseite des Außenstoffes aufgelegt und knappkantig mit Geradstich fixiert werden.

Bucheinband03

Die beiden gebügelten Teile für das zweifache Innenfach werden an der offenen Seite Kante auf Kante zusammengeheftet und einmal knappkantig mit Geradstich zusammengenäht. (Bügelfalte nicht mitnähen) Dann nach Wunsch eine Unterteilung des kleineren Faches mittels einer Naht herstellen und anschließend das ganze Stück auf die rechte Seite des Innenstoffes stecken.

Bucheinband04

Das Gleiche wird mit dem einfachen Innenfach auf der Gegenseite gemacht. Wer möchte, kann nun noch einen Gummizug für die Hülle anbringen:
Einfach ein breites Gummiband doppelt legen (die Länge habe ich nach Augenmaß bestimmt) und beim nächsten Arbeitsschritt fest mit annähen. (Mehrmals vor- und zurücknähen macht hier Sinn).

Nun wird zuerst das Innenteil einmal rundherum zusammen genäht. ( Die Nahtzugabe von einem guten Zentimeter ist bei allen Teilen enthalten.)
Danach legt man dieses rechts auf rechts mit dem fertigen Außenteil und näht knapp innerhalb der vorhandenen Naht noch einmal alle Seiten zusammen.
Achtung: Hierbei muss eine Wendeöffnung von ca. 4 cm offen bleiben!

Bucheinband06

Die Nähte kann man noch ein wenig mit der Stoffschere zurecht stutzen, vor allem die Ecken solltet man anschrägen – dann wird auch schon durch die Öffnung gewendet. Ich hatte sie genau in der Mitte der unteren, langen Seite: da, wo es keine weiteren Schichten durch die Innen- und Außenfächer gibt.

Nach dem Wenden wird die Öffnung per Hand im Matratzenstich verschlossen und vernäht. Anschließend alles schön in Form bügeln und fertig ist die Hülle. Das Notizbuch sollte mit ein wenig Fingerspitzengefühl exakt hinein passen. Vergessen habe ich bei meiner Version, 1 oder 2 Bändel als Lesezeichen in die obere Mitte einzunähen. Das wäre noch sehr praktisch gewesen, wahrscheinlich hole ich das noch nach und nähe sie vorsichtig per Hand an. Dieser Arbeitsschritt würde mit dem Annähen des Gummis und dem Fixieren der inneren Taschenseite zusammenfallen.

Bucheinband07

Glücklicherweise hatte ich noch etwas Stoff übrig, um eine passende Stiftrolle anzufertigen. Die Maße der Stoffteile betragen jeweils 30,0 x 20,0 cm.
Meinen Haltestreifen habe ich leider zu knapp gemacht und nicht extra unterteilt, da braucht man wahrscheinlich eher nochmal 30,0 x 15,0 cm würde ich meinen.

Bucheinband08

Da ich diese Stifrolle ganz frei nach meiner eigenen Schnauze improvisiert habe und mit dem Ergebnis am unteren Ende nicht ganz zufrieden bin, empfehle ich Euch hierfür aber lieber eine andere Quelle heranzuziehen.

Bucheinband09

Zusammengerollt ist sie schon ok und ich lasse sie jetzt so, wie sie ist. Aber beim nächsten Mal würde ich doch nochmal recherchieren, wie es besser zu lösen geht.

Bucheinband10

Ihren Zweck erfüllt sie jedenfalls und lässt sich schön in die Außtentasche einstecken.

Bucheinband11

Und so sieht das Ganze dann aus, wenn ich mein Bullet Journal unterwegs dabei habe:

Bucheinband12

Bis jetzt klappt das Notizenführen für mich auch ganz wunderbar. Ich hoffe, ich kann meine Disziplin da beibehalten, denn die vielen To-Do-Listen, die hier sonst immer kursierten haben mich oft wahnsinnig gemacht. Jetzt ist alles an einem Ort, sicher verwahrt. Und mein Kopf darf sich in der Zwischenzeit ein wenig entspannen.

Und ein kleiner, aber feiner Nebeneffekt: Weil ich das Tagebuch auf Englisch führe, ist es gleichzeitig als alltagstaugliches Vokabeltraining zu betrachten.

Bullet

Schreibe einen Kommentar

*