Johannestag

Kalendarisch war ja schon am 21.Juni die Sommersonnenwende, doch heute feierten wir nach einer althergebrachten (in diesem Falle christlichen) Tradition den Mitsommer erst am 24.Juni, dem Johannestag. Da unsere Kinder noch sehr klein sind und zusätzlich das Wetter eher herbstlich anmutete, gab es in diesem Jahr kein Johannesfeuer für uns. Statt dessen begangen wir die „Feier“ bei uns zuhause, indem wir Jonhanniküchlein buken und gemütlich beisammen saßen.

Noch sind wir in der absoluten Findungsphase, was das Begehen von Jahresfesten und dergleichen angeht. Aber mir hat das Treffen mit entspannten, gleichgesinnten Eltern und ihren Kindern sehr gut gefallen.
Ich konnte es auch nicht lassen und habe vorher nochmal ein bißchen unseren Jahreszeitentisch umgestaltet. Die kleine Kornähre und das Erdbeerfräulein sind mir schon richtig ans Herz gewachsen.

jahreszeitentisch11

Das Rezept für die Küchlein ist wirklich einfach und eignet sich recht gut für das gemeinsame Backen auch mit mehreren kleinen Kindern. Es empfiehlt sich, die Zutaten vorzubereiten, damit die Kinder dann auch rasch zu Werke schreiten können.

johanni00

Zuallererst habe ich also die trockenen Zutaten in kindgerechte Portionen aufgeteilt und bereit gestellt. Diese wurden dann auch unter ein wenig Anleitung in die vorgesehene Rührschüssel geschüttet.

johanni01

Danach haben wir die Eier gepellt. Mit einem Eierliebhaber an der Seite keine einfache Aufgabe! Merke: Beim nächsten Mal würde ich 1,2 Eier mehr vorkochen, als für den Teig benötigt werden.

johanni04

Der fertige Teig wird etwa 1 cm dick ausgerollt und mit einem dünnwandigen Glas (z.B. einem Weinglas) werden die Küchlein dann ausgestochen.

johanni02

Bei 150°C ca. 15-20 Minuten backen, bis die Küchlein hellgelb werden. Ofenfrisch mit Marmelade bestrichen, sind sie dann ein wahrer Festschmaus für Groß und Klein.

johanni03

Hier kommt noch das Rezept für euch:
500g Mehl
250g weiche Butter
75g Rohrzucker
10 hartgekochte Eier durch ein feines Sieb gestrichen
1 Prise Salz
1 TL Zitronensaft

Schreibe einen Kommentar

*