Microgreens, Gartentage und Blaubeerbäumchen

Ahoi, liebe Garten-Selbstversorger-Aussteiger-und-anderweitig-Interessierte! Ich hätte nicht geglaubt, wieviel Lebensmut, Energie und gute Laune mir der Start in den Gemüseanbau geben würde. Selbst wenn nicht ein einziges essbares Ergebnis dabei raus kommt, bin ich jetzt schon beschenkt und bereichert, Dankbarkeit ist wie immer der Schlüssel für ein glückliches Leben!

Am Standort „Permakultur“ tut sich langsam etwas. Zumindest werden die Umsetzungspläne für das Anlegen der Gemüse-Ecke konkreter. Oben seht ihr auch schon mal den Pflanztisch, an dem zu arbeiten, es mich bereits mächtig in den Fingern juckt.

Erste Gartenarbeiten konnten auch schon erledigt werden. Hier sehr ihr den Sommerflieder, auch Schmetterlingsbusch genannt, den ich stutzen durfte. Einmal den Schalter im Kopf umgelegt, macht mir diese Art von Tätigkeit echt Spaß und gute Laune und auch Klein-M spielt entspannt um mich herum.

Es gibt hier auch reichlich zu entdecken und auszuprobieren. Vor allem Tiere aller Art begeistern die kleine Dame immer sehr. Unsere lieben Freunde hier auf Erden, sie mit Kinderaugen zu beobachten und Kontakt zu ihnen aufzunehmen, tut auch mir gut.

Mit dem Fischteich liebäugel ich auch schon in Bezug auf Düngerexperimente, Teil 2. Während unserer Gemeinschaftssuchereise sind wir mit Aquaponics in Berührung gekommen. Dabei handelt es sich um Nahrungsmittelzucht, wo Fische und Pflanzen sich in einem perfekten Kreislauf alles gegenseitig liefern, was sie zum Wachsen und Gedeihen brauchen. Da dachte ich mir, so ein bisschen Fischteichwasser aufs Gemüse kann sicher nicht schaden?

Und dann kamen sogar diese Woche auch noch die zwei Blaubeerbäumchen an. Die haben direkt ein neues Zuhause in großen Übergangstöpfen bekommen. Ihr endgültiger Standort muss sich allerdings noch finden, aber das eilt ja nicht.

Hoffentlich bekomme ich selber die anderen, von der Pike aufgezogenen Jungpflanzen auch kräftig genug hin, damit sie in den Beeten dann gut ankommen können.

Zuhause leben die meisten Zöglinge noch. Das Basilikum habe ich definitiv falsch behandelt, wahrscheinlich auch viel zu früh angesetzt und auch beim Estragon bin ich nicht so ganz sicher, ob da alles glatt gehen wird. Zum Glück kann man diese beiden ja notfalls auch später im Jahr dann nochmal als fertige Pflanzen kaufen, wenn das mit der Vorzucht hier schief geht.

Der Experimentkürbis sieht gut aus. Keine Ahnung, was damit werden soll, wenn er für die Töpfchen zu groß wird. Der Winter ist ja noch nicht ganz ausgetrieben und überhaupt ist es die komplett falsche Jahreszeit für die Kleinen, ins Leben zu starten. Aber schön sind sie jedenfalls. Das kann ich nicht anders sagen…

Ich habe meine Widerstände gegen Keimsprossen aufgegeben und wir starten nun die Selbstversorgung mit Microgreens. Wichtige Vitamine und Spurenelemente und sonst noch gute Dinge stecken in den hübschen kleinen Freundchen. Und ich muss gestehen, sie schmecken sogar echt gut. Ob zu den Nudeln oder auf der Suppe, bisher haben sie mein Geschmackserlebnis nur positiv begleitet. Und das Gefühl, etwas wirklich Gesundes und selbst Angebautes zu verzehren schwingt natürlich auch hammergut mit.

Nur die Rote-Bete-Sprossen fand ich ziemlich ungenießbar. Die schmeckten einfach zu erdig und zu nah am Schimmelaroma, um sie so zu essen. Also wanderten sie in Anzuchterde. Klar, auch knappe anderthalb Monate zu früh eigentlich. Mitte April sollen sie normalerweise ausgesät werden. Ich schätze, die werden jetzt in der Wohnung angehen müssen, da ich in der Jungpflanzenstation keinen Platz mehr habe, und werden dann beizeiten ins „Experiment“ gepflanzt.

Ansonsten sind wir weiterhin auf Hofsuche, parallel auf Wohnungs- bzw. Haussuche als Übergangslösung, die Gemeinschaft wächst. Die Kinder sind größtenteils sehr zufrieden und ausgeglichen und ich freue mich über die vielen, wahnsinnig tollen Menschen in meinem Leben und auf das, was sich in diesem Jahr von den ganzen ausgestreuten Samen (buchstäbliche und ideelle) noch alles so entfalten wird.

Hier meine TOP 5 Lieblings-Garten-Ratgeber:

Gartengemüsekiosk

Wurzelwerk

Anjas Gartenreich

Selfbio

Tietscho

Schreibe einen Kommentar

*