Die Vision – Der Ort

Trotz der vielen Probleme in Sachen Mobilität haben wir im letzten Jahr doch wenigstens eine Handvoll verschiedener Orte kennen lernen dürfen. Manche waren super interessant, wenn auch in keinster Weise kompatibel mit unseren eigenen Bedürfnissen. Bei anderen fand ich das Grundstück oder auch die Räumlichkeiten vielversprechend, aber die Lage war für uns nicht geeignet.

Das Wunschobjekt müsste folgende Kriterien erfüllen, um als absolutes Nonplusultra durchzugehen:

  • Grundstückgröße ab 3 Hektar aufwärts
  • Vorhandener Wohnraum bzw. Baugenehmigung für insgesamt 25-40 Erwachsene plus Kinder (ca. 1500 qm)
  • Baumöglichkeiten für alternative Wohnformen, z.B. Jurte, TinyHouses, Bauwagen, WGs
  • Gemeinschaftsräumlichkeiten wie z.B. Aufenthaltsraum, großzügige Küche und Essplatz, Werkstatt, Atelier, Lagerplatz, Waschküche, Kleiderkammer, evtl. kleinere Räume für Sprechzimmer, Seminare etc.
  • Potential für die Ansiedlung kleinerer Betriebe (z.B. Hofladen, Café, Praxen, Werkstätten…), um Leben und Arbeiten an einem Ort zu ermöglichen
  • Fläche für Permakultur oder alternativ eine passende SoLaWi in der Nähe
  • Platz für Umwelt-Projekte (Acker, Wald, Fluss, See)
  • Fläche für eigene Versorgung mit Strom, Wasseraufbereitung (Kläranlage)
  • naturnah, aber nicht zu abgeschieden, damit Pendler_*innen zum Arbeiten gut angebunden sind, Kinderbetreuung gewährleistet werden kann
  • Gästezimmer, Zeltplatz o.ä. und sanitäre Anlagen für Besuchende
  • Bereiche für einzelne Peergroups (Kinder, Jugendliche, Senioren) und Bereiche für Begegnung und Integration

Besonders wichtig ist es aus meiner Sicht, dass es Räume gibt, in denen man sich begegnen kann, aber auch Wohneinheiten, die jederzeit Rückzug und Privatsphäre ermöglichen. Nähe und Distanz wollen im Gleichgewicht sein und jeder Mensch hat wiederum unterschiedliche Bedürfnisse nach dem einen oder dem anderen.

Es sollte die Möglichkeit geben für Aktion, künstlerischen Ausdruck, Tanz, Musizieren, gemeinsames Kochen und Feiern.  Andererseits braucht es aber auch Räume für Einkehr, Stille und Ruhe.

Auf dem ganzen Gelände sollen liebevoll angelegte Plätze zum Entdecken und Verweilen einladen. Naturspielplätze finden sich als Nachbarn von gut durchdachten Wirk- und Arbeitsbereichen, Versammlungsorten, Feuerstellen sowie vielen kleinen Ruhe-Oasen.

Kurz und gut, ich wünsche mir:

 

Wohlhabende Gönner (m/w/*) dieser Welt,
fühlt euch frei, mit uns Kontakt aufzunehmen! 😄

Schreibe einen Kommentar

*