DIY: Salzteig und Blüten

Es grünt und blüht um uns herum, dass es eine wahre Freude ist. Und da wir gerade nicht viel anderes zu tun haben, als das Gemeinschaftsleben zu genießen, während der Liebste 200 km entfernt das Wohnmobil aufhübscht, unternehme ich mit G viele Ausflüge in die Natur. Doch auch hier auf dem Hofgut selbst gibt es viel zu entdecken und so entstand ein schnelles und doch so wirkungsvolles Garten-DIY.


Das Tolle daran ist, man braucht kaum Dinge außer einer kleinen Portion Salzteig und einer Hand voll Naturmaterialien. Schon beim Sammeln und Pflücken staunte ich mit G gemeinsam über die Vielfalt der Formen und Farben. Besonders die Mohnblumen haben es ihm dabei angetan. Die waren für die geplanten Salzteiganhänger zwar etwas zu groß, aber die Entdeckerfreude war trotzdem riesig.

An Werkzeug tun es eine glatte Unterlage, ein Glas zum Plattdrücken bzw. Ausstechen und ein Nudelholz. Ach ja, dazu noch ein Gerät zum Durchlöchern wie hier das Holzstäbchen und evtl. eine kleine Schere zum Stutzen der Stengel. Das war es, glaube ich.

Wir formten zunächst kleine Teigbällchen in der Größe von Falafel und plätteten diese dann mit der Unterseite des Glases oder mit dem Nudelholz.

Danach kamen unsere gesammelten Schätze zum Einsatz. Mein Junge suchte die Motive mit Sorgfalt aus und bestimmte immer schon im Vorherein für wen das nächste Schmuckstück gedacht sei.

Dann wurde ein zweites Mal gerollt, allerdings mit noch mehr Vorsicht und Fingerspitzengefühl. So schmiegten sich die Blüten und Blätter eng an ihr neues Salzteigbett an und verschmolzen zu einer harmonischen Einheit.

Zuletzt bekam jeder Anhänger noch ein etwa 3mm großes Löchlein verpasst. So kann man ihn später leicht auffädeln und zum Beispiel an ein Geschenk binden oder direkt als Deko aufhängen.

Ich bin schon sehr neugierig darauf, wie sich die Frabqualität endgültig verändert, wenn der Teig getrocknet ist und die Pflanzenteile nicht mehr ganz so frisch sind.

Uns hat die Aktion jedenfalls großen Spaß gemacht und vielleicht hat ja von euch nun auch jemand Lust gekriegt, gleich mal vor dem Haus auf die Suche nach solch besonders schönen Pflänzchen zu gehen?

Die schmackhafte Wildkräutersuppe, die ein Gemeinschaftsmitglied am selben Abend dann für uns alle kochte, rundete unseren kleinen Pflanzenerlebnistag übrigens wunderbar ab.

 

2 Kommentare bei „DIY: Salzteig und Blüten“

  1. Total schöne Idee Jitka! Das werde ich auch probieren 🙂

    1. Kam auch gut als Abschiedsgeschenk an 😀 Ich hoffe, du erholst dich rasch von deiner anstrengenden Rückreise, meine Liebe!

Schreibe einen Kommentar

*