DIY: Weihnachtssterne basteln

Weihnachtszeit, Bastelzeit. Bei euch etwa nicht? Na, was nicht ist, kann ja noch werden. Wir sind jedenfalls unter die Sternebastler_*innen gegangen und haben uns dafür sogar ein wenig neues Bastelpapier gegönnt. Ihr könnt aber sicher auch Zeitungspapier oder altes Geschenkpapier verwenden, dann ist der Nachhaltigkeitsfaktor noch deutlich höher als bei uns dieses Mal.

Schiffchen und Flieger faltet G regelmäßig – mal mit unserer Hilfe und klassischer Anleitung, mal Freestyle ohne Vorgaben. Und auch die Idee, Sterne zu falten, kam von ihm. Das sind bei uns bekanntermaßen die besten Mutter-Kind-Bastelaktionen. Wenn ich mir allein was ausdenke, hält sein Interesse selten besonders lange vor, aber wenn es von ihm ausgeht, macht es uns beiden viel mehr Spaß.

Als erstes haben wir dieses Tutorial für den fünfeckigen Stern benutzt, bei dem auch mein Junge ordentlich mitfalten und mitschneiden konnte.

Zum Ende der Anleitung wurde es dann aber etwas zu lang und/oder zu schwer für meinen Vierjährigen, jedenfalls habe ich die Sterne zu Ende gebastelt, er schaute zu und ging dann dazu über, sich selbst eigene Kreationen auszudenken.


Was als Stern anfing, wurde dann während des Prozesses zum Flieger. ;o)

Das Falten bereitete mir wirklich Freude und G war bester Dinge. So habe ich dann noch den Stern aus diesem Tutorial nachgebastelt.

Da es auf Englisch ist, habe ich es hier noch mal selber dokumentiert und zeige euch die Anleitung heute auf Deutsch.

1. Das Papierquadrat wird von beiden Seiten gerade zur Mitte gefaltet.

2. Dann werden beide gegenüberliegenden Ecken zusammen gefaltet.

3. Auf den geraden Falzen Markierungen setzen: knapp weniger als die halbe Strecke bis zum Mittelpunkt.

4. Diese Falzen werden dann alle vier bis zur Markierung angeschnitten.

5. Nun wird entlang dieser Schnitte die Spitze des Sternes gefaltet.

6. Diesen Schritt an allen vier Seiten wiederholen.

7. Zum Verkleben jeweils auf eine gefaltete Dreiecksspitze Kleber auftragen und die beiden Seiten vorsichtig übereinander schieben.

8. Nun eine halbe Stunde trocknen lassen und einen zweiten Stern genauso basteln.

9. Zum Schluss auf der Innenseite der beiden Sternhälften etwas Kleber auftragen und die beiden Teile mit Gefühl zusammendrücken.

Et voilá! Fertig ist ein schöner, dreidimensionaler Weihnachtsstern!

Der ziert dann aufgehängt die Wohnung, das Wohnmobil, den Weihnachtsbaum oder lässt sich als Mitbringsel wunderbar verschenken. Etwas kleiner gemacht, können die Sternchen auch gut als Geschenkanhänger benutzt werden.

Viel Spaß beim Nachbasteln oder Vormerken fürs nächste Jahr!

So wie es aussieht, habe ich noch eine Menge Zeit, hier Sterne zu falten. Denn mit dem Getriebe geht’s nicht voran. Ich stelle mich innerlich auf Weihnachten in Cervera del Maestre ein und die Großeltern schicken ihr Weihnachtspaket auch vorsichtshalber hierher. Da muss ich dann nur zur rechten Zeit bei der hiesigen Post nachfragen, die hat werktags von 10:30 bis 10:45 Uhr auf. Kein Witz!

Schreibe einen Kommentar

*