Übungen des täglichen Lebens: Bad putzen

Seit einiger Zeit brauche ich G eigentlich keine Spiel- oder Lernanregungen mehr vorzubereiten. Er ist inzwischen so selbständig, dass er sich seine eigenen Beschäftigungen ausdenkt und manchmal richtig vertieft in deren Ausführung ist. Ich glaube, er hat diesmal gar nicht gemerkt, dass ich ihn heimlich fotografiert habe.

imbad01

Ich war gerade am Kochen, während G im Wohn-/Spielbereich so vor sich hin wurschtelte. Plötzlich schien er ein wenig aufgeregter als sonst und eilte ins Badezimmer. Ich lauschte, hörte kurz das Wasser rauschen und dann war es wieder ruhig.

imbad02

Nach ein paar Minuten, in denen ich ihn nur ganz leise vor sich hin kruschteln hörte, mir aber keinen Reim darauf machen konnte, warf ich mal einen unauffälligen Blick um die Ecke – und siehe da?

imbad03

Der Junge war seiner Eingebung gefolgt, er müsste wohl mal das Badezimmer gründlich sauber machen, hatte sich eine Schüssel mit Seifenschaum und Wasser gefüllt und seine Gemüsebürste zum Putzen herein gebracht.

imbad04

Ich schlich auf Zehenspitzen davon, um die Kamera zu holen. Eigentlich dachte ich, der Moment wäre sicher vorbei, wenn ich dann drauf halten würde. Aber im Gegenteil!

imbad05

G legte erst richtig los. Sein Plappern war vergnügt und er erzählte (sich selbst? dem Raum? dem Universum? man weiß es nicht!), was er da gerade abschrubbte.

imbad06

Am Schluss legte er die Bürste zurück ans Waschbecken und rief laut und deutlich „Fertig!“ Dann verließ er hochzufrieden das Badezimmer.

Schreibe einen Kommentar

*