Schon lange habe ich auf die Gelegenheit gewartet, eine solche Unterlage für G zu fertigen. Mittlerweile ist das Essen auch nicht mehr eine solche Matscherei wie im ersten und beginnenden zweiten Lebensjahr, da hält das Set auch drei, vier Mahlzeiten durch.

Da es das erste seiner Art ist und ich totale Nähanfängerin bin, wurde dieses Deckchen ziemlich krumm und schief. Es hat trotzdem einen gewissen Charme, finde ich, auch wenn oder vielleicht gerade weil es nicht perfekt ist. Aber urteilt selbst!

Tischset01

Man nehme zwei Stoffreste, am besten festen Leinenstoff oder ähnliches und schneide sie auf die gewünschte Größe plus je 2 cm Nahtzugabe (In meinem Fall etwa 25 x35 cm)

Tischset02

Aus einem anderen Stoffrest kann man die Applikationen für Teller, Glas, Besteck ausschneiden und diese auf die rechte Seite des Hauptstoffes aufstecken oder…

Tischset03

… ganz schlicht die Umrisse dafür einfach nur auf den Stoff aufzeichnen.

Tischset04

Als nächstes wählt man einen großen Zickzackstich (gerne vorher an einem Stückchen Stoff mal Probenähen, ob Breite und Dichte gut aussehen) und näht entlang der Applikationen bzw. entlang der aufgemalten Linien.

Tischset05

Wenn beide Seiten fertig verziert sind, legt man sie rechts auf rechts aufeinander und näht einmal rundum, Achtung: ein ca. 3-4 cm breites Loch offen lassen fürs Wenden.

Dann die Arbeit durch das Loch wenden, dieses mit Stecknadeln schließen und einmal rundherum mit Zickzackstich absteppen. So kann das Set schon benutzt werden.
In unserem Fall habe ich entlang des inneren Randes noch eine Linie als Verschönerung aufgenäht und diese an der unteren langen Kante mit einem Zierstich (Windräder) vollendet.

Tischset06

Da macht das Tisch decken und Essen selbst doch gleich noch mehr Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Post Navigation